9

Erlebnisbericht Summer-Camp Alfeld 2010

An diesem Wochenende war ich auf dem Sommer-BarCamp im niedersächsischen Alfeld, was der eine oder andere mit Sicherheit auch auf Twitter unter dem Hashtag #sca10  mitbekommen hat. Gut, eine solche Veranstaltung mag jetzt nicht unbedingt in den Themenbereich dieses Blogs passen, aber es war mein erstes BarCamp und wird auch Einfluss auf diesen Blog haben (wenn auch hauptsächlich nur unter der Haube bzw. hinter den Kulissen).

Auch wenn ich bisher schon einiges über BarCamps gelesen habe, bin ich eigentlich mit keinen Besonderen Erwartungen nach Alfeld gefahren – allenfalls darauf gespannt, endlich mal ein paar Blogger und Twitterer persönlich kennen zu lernen.

Kai, aka @derWebarchitekt, hat dieses Summercamp innerhalb von nur 3 Monaten aus dem Boden gestampft, was anhand des organisatorischen Aufwands eine unglaubliche Leistung ist.

Neben der Organisation einer geeigneten Location galt es schließlich auch Sponsoren zu gewinnen, für die Verpflegung zu sorgen, Einladungen und Anmeldungen zu managen und jede Menge Kleinkram zu erledigen. Alles in allem also ein enormer Aufwand, für den Kai mehr als nur einen einfachen Dank verdient hat – ich ziehe also meinen Hut und klopfe dir anerkennend und respektvoll auf die Schulter.

Was ist ein BarCamp

Ein BarCamp ist ist eine sogenannte offene Tagung bei der die Teilnehmer die Themen bzw. Vorträge selbst bestimmen und in der Regel diese Vorträge und Diskussionsrunden auch von den Teilnehmern selbst gehalten bzw. geleitet werden. Dabei steht ein BarCamp normalerweise unter einem bestimmten Motto bzw. Themenbereich – meistens aus dem Web-Bereich (z.B. WordCamp). Oft wird ein BarCamp auch als Un-Konferenz bezeichnet. Wer es ganz genau wissen will, sei an den entsprechenden Wikipedia-Eintrag verwiesen.

das #sca10

Für das SummerCamp Alfeld hat Kai als Location die Villa Ruhe organisieren können, wodurch der Veranstaltungsort auch gleichzeitig die Unterkunft für die Teilnehmer war. Dies wiederum ermöglichte ein geselliges Beisammensein und einen Austausch untereinander auch während der Freizeit. Ich habe mir sagen lassen, dass dies eher ungewöhnlich sei – trotzdem wurde dies von allen Teilnehmern sehr begrüßt und als sehr positiv empfunden.

Für das leibliche Wohl wurde mit einem reichhaltigen Frühstück und mit Fleisch und Bratwurst vom Grill am Abend gesorgt. Dabei wurde, anders als geplant, nicht nur am Samstag-Abend gegrillt, sondern auch bereits Freitag-Abend und Samstag-Mittag. Natürlich wurde auch gegen den Durst ein reichhaltiges Angebot vorgehalten.

Das Wichtigste waren aber natürlich die Sessions, die mir und auch den anderen Teilnehmern viel interessantes und wissenswertes vermittelt haben. Ich persönlich fand die Vorträge von Alan Webb über Linkaufbau und von Torsten Maue über XING sehr aufschlussreich. Aber auch die anderen Sessions über Preissuchmaschinen, Twitter-Tools, Personal Branding und viele weitere Themen haben nicht nur mein Interesse gefunden.

Mein neu erlangtes Wissen werde ich also in den nächsten Tagen in und um meinen Blog herum zur Anwendung bringen, wovon alle (also auch die Besucher und Leser) etwas haben werden.

Außerdem durfte ich feststellen, dass SEOs, Webdesigner und Blogger auch nur Menschen wie Du und Ich sind und man mit ihnen auch auf persönlicher Ebene gut reden und auch ein Bierchen trinken kann. 😉

Ein Dank für die interessanten Gespräche unter 4 bis 6 Augen gilt deshalb auch meinen Zimmer-Mitbewohnern Slivio und Heiko.

Es waren einfach so viele nette und interessant Leute auf dem SummerCamp und am liebsten möchte ich alle hier erwähnen und Danken – aber das würde den Rahmen etwas sprengen. Daher verweise ich jetzt einfach mal auf die Teilnehmerliste auf der Summer-Camp-Homepage.

Natürlich gilt mein Dank auch den Sponsoren, die das SummerCamp erst möglich gemacht habe (siehe auch die SummerCamp-Homepage) und selbstverständlich allen, die ich vergessen und/oder nicht erwähnt habe.

Weitere Berichte vom #sca10:

Leider denke ich nur selten daran, auch mal ein paar Fotos zu machen, trotzdem habe ich es geschafft, einige wenige Bilder zu knipsen und bei flickr hoch zu laden.

Mir hat es also gefallen und werde ich bestimmt wieder einmal auf einem BarCamp einfinden – spätestens beim #sca11.

ähnliche Artikel:

  • keine ähnlichen Artikel gefunden

9 Kommentare

  1. Pingback: SummerCamp Alfeld 2010 – Rückblick > Bloggen > Sommercamp, Blogger, Blog, Bloggen, Alfeld, Barcamp, Summercamp
  2. Hallo Tim,

    toller Bericht, ich wäre auch gern am Sonntag noch geblieben, aber ich hatte im Vorfeld schon das Bahnticket gebucht und war Termin gebunden, leider. War ein sehr schönes Wochenende in Alfeld. Das mit der Benutzung meiner Schlafmöglichkeit verschweigen wir lieber, 7 Stunden oder weniger in 2 Tagen.

  3. @ Heiko
    Ach, ab und zu darf und muss das mal sein mit dem wenig schlafen. Schließlich waren so viele nette und interessante Leute dort – da ist es auch mir schwer gefallen, mich zu lösen.
    Und auch wenn das eine oder andere Bier mehr als geplant getrunken wurde; es hat keiner über die Strenge geschlagen. Es war einfach toll. Freue mich schon auf meine Teilnahme an weiteren BarCamps mit vielen bekannten und neuen Gesichtern.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *