USB-Stick mit 1 TB – brauchen wir das wirklich?

usb

Ich muss ja zugeben, ein leichtes Glänzen hatte ich ja schon in den Augen, als Sascha von der CES über den 1TB USB-Stick von Kingston berichtet hat. Und auch dieses Haben Will Gefühl hat sich bei mir eingestellt.

Aber nach dem ersten “wie geil ist das denn” und der Zurkenntnisnahme des geschätzten Verkaufspreises im Bereich zwischen 3.000 und 4.000 Dollar, musste ich mir dann doch die ernüchternde Frage stellen: “Wer braucht so etwas – und wozu?”

schrumpfende Technik

Die ständige Weiterentwicklung und Optimierung von Produktionsvorgängen und Fertigungsverfahren sowie die Forschung nach neuen (bzw. besser geeigneten) Materialien erlaubt es den Herstellern ihre Produkte entweder von der Bauform her zu verkleinern oder bei gleichbleibender Größe wesentlich mehr Leistung darin unterzubringen.

Ich denke, ein Grund für den 1TB-Stick ist schlicht und einfach, einen Beweis dafür zu liefern, was möglich ist.

DataTraveler HyperX Predator (Bild: Kingston)

DataTraveler HyperX Predator (Bild: Kingston)

steigender Speicherbedarf

Mein erster USB-Stick hatte damals eine Speicherkapazität von 16 MB (sic!) und hat knapp unter 100,- DM (sic!) gekostet. Das war zu der Zeit vollkommen ausreichend. Mittlerweile nutze ich Sticks mit 2-8 GB Speicher und auch 16, 32 und 64GB sind keine Seltenheit mehr.

Wenn man sich dazu z.B. die Entwicklung im Bereich der Unterhaltungsmedien anschaut und wie viel Speicherplatz heute ein Film in HD-Qualität (und möglichst in 3D) benötigt, zeichnet sich deutlich ab, dass der Bedarf an Speicherplatz steigen wird. Besonders, wo jetzt Ultra-HD vor der Tür steht.

Auch Betriebssysteme, Programme und anfallende Daten werden immer Umfangreicher und brauchen mehr Speicherplatz – genau wie die dazugehörigen Backups.

Und mit diesem immer wachsenden Datenberg muss natürlich der Kapazität der Speichermedien mitwachsen.

Anwendungsfälle

Nennt mich altmodisch, aber ich nutze USB-Sticks in erster Linie dazu, um  Kopien von auf meinem Rechner vorhanden Daten und Programmen offline transportieren zu können – die viel gelobte Clout ist nämlich noch immer nicht überall und ständig erreichbar.

Im Allgemeinen stehe ich Flashspeichern immer leicht skeptisch gegenüber, denn anders als bei mechanischen Festplatten halte ich die Gefahr eines Ausfalls von einem Tag auf den anderen ohne Ankündigung (z.B. durch SMART) höher und wahrscheinlicher.

Damit fällt der Einsatz eines solchen Sticks zu Backupzwecken für mich aus. Und auch gehöre ich nicht zu den Leuten, die ständig ihre gesamte Musik- und Filmsammlung mit sich herumschleppen müssen (soweit aus urheberrechtlichen Gründen und Kopierschutzeinsatz möglich ist).

Ein wirklicher Anwendungsfall für den Einsatz eines 1TB-USB-Stick will mir gerade also nicht wirklich einfallen.

Fazit

Es ist auf jeden Fall interessant zu sehen, wozu die heutige Technik im Stande ist und wir und so sicherlich darauf freuen können, dass zukünftige Gadgets auf Grund einer evtl. höheren Speicherkapazität nicht größer werden müssen.

Und auch wenn ein wirklicher Bedarf an 1TB-USB-Sticks am heutigen Tage nicht wirklich zu sehen, die Nachfrage wird es mit Sicherheit geben. Schließlich ist es immer ein gutes Gefühl, wenn man den Größten (USB-Stick) hat ;-)

Haben wollen würd schon gern so ein Wunderwerk der modernen Technik – wirklich brauchen tu ich es nicht. Jetzt jedenfalls noch nicht – in 3 oder 5 Jahren bekomme ich höchstwahrscheinlich einen Lachflash, wenn ich sehe, dass ich mir einmal Gedanken über den Sinn von 1TB-USB-Sticks gemacht habe ;-)

(via Golem)

ähnliche Artikel:

2 Kommentare

  1. chr1spy sagt:

    Man kann ja über die Preise von größeren (und performanten!) SSDs sagen was man will, aber DER Preis ist ja wohl vollkommen krank! Dafür dann doch lieber ein gutes Dutzend 512GB SSDs – ja, von mir aus auch im RAID Verbund. :)

    • Tim G. sagt:

      Naja, der Preis wird sich bestimmt mit der Zeit relativieren. Noch gibt es weder ein entsprechendes Konkurrenz-Angebot noch wird in großer Masse produziert. Wenn ich mir anschaue, dass 8GB-Sticks derzeit schon um die 5,-EUR zu kriegen sind und ich vor 2 (oder 3?) Jahren deutlich über 50,- dafür hingelegt habe.
      Sobald der 1TB-Stick für unter 100,- EUR zu haben ist, werde ich wohl schwach – aber bis dahin gebe ich dir Recht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *